Und so fliege ich nun,
hoch in den Wolken.
Die Sonne im Rücken,
auf die Erde blickend.

Die Traurigkeit der Erde,
im Herzen tragend.
Den Kummer der Menschheit,
schwer auf den Schultern lastend.

Das Leid des Einzelnen,
im Auge fassend.
Den Schmerz meines Herzens,
ein ewig stechendes Gefühl.

Die Enttäuschung im Nacken,
festbeissend wie eine Zecke.
Verwirrung, ein ewiger Begleiter,
fest an meinen Füßen haftend.

15.6.11 00:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen